Brambrüesch - Das InfoPortal vom Churer Hausberg

| Home | Info | Unterkunft | Sport&Freizeit | Veranstaltungen | Liegenschaften | Markt | Links | BramCam | Util | News |

| Infrastruktur | Wetter | Impressionen | Chur Tourismus | Geschichte der Seilbahn | IGB | Geschichten | Luftqualität | Anreise | Presse | Notrufe |



Mythen, Sagen und Geschichten von Brambrüesch


Alpenbarttreffen wird zum "Barttreffen im Tal"

Auch das Alpenbarttreffen in Brambrüesch gehört nun wohl endgültig der Brambrüescher Geschichtsschreibung an, denn die Verantwortlichen von Churtourismus haben entschieden, diese Veranstaltung nach Chur ins Tal zu verschieben

Lebensmittellieferungen

Auch die Lebensmittellieferungen nach Brambrüesch gehören nun wohl endgültig der Brambrüescher Geschichtsschreibung an




Erlkönig in Brambrüesch

Jetzt hat auch Brambrüesch einen echten "Erlkönig"

Gesehen wurde dieser "Erlkönig" am 05. November 2006 vor der Bergstation der Brambüeschbahn. Was haben wohl die Bergbahnen mit diesem "SpezialMobil" vor in der Nächsten Wintersaison?




Sommerverbindung durchgehend von Chur bis zum Dreibündenstein

Nein, das ist wirklich nur ein Gerücht, dass zusammen mit dem Neubau der 1. Sektion der Bahn im 2006 auch eine durchgehende Sommerverbindung geschaffen wird von Chur bis zum Dreibündenstein. Diese einstmals bestehende Verbindung gehört wohl für immer der Vergangenheit an.

In den Anfangsjahren der Bahn wurden jeweils im Sommer Einersessel beim Lift von Brambrüesch zu den Hühnerköpfen eingehängt (siehe Bild).




Lady Patricia

Nein, sie war nicht adelig, aber ein B24 Bomber der den Namen der Tochter des Bomberpiloten Mason trug und am 16. November 1944 kurz unterhalb des Furggabüels im Grenzgebiet zwischen Malix und Domat/Ems abgestürzt ist. Am Absturztag war der Pilot Mason wegen Unwohlseins nicht an Bord. Seit 2004 steht an der Absturzstelle ein Gedenkstein.

Handzahmer Fuchs

Es geht das Gerücht, dass vor einigen Jahren der handzahme Fuchs, welcher als Findelkind von den Malixer Schülern mit der Flasche aufgezogen wurde und in Brambrüesch wieder ausgewildert wurde, trotz Aufrufen in der Tagespresse, von einem Jäger erschossen worden sei.

TransTrac

Es gibt Leute, die behaupten, jemanden zu kennen, der jemanden kennt, welcher in den letzten Jahren mal mit dem Transtrac von der Bergstation zum Lift gefahren worden sei.

Seit Frühjahr 2006 gehört dieser TransTrac Endgültig der Brambrüescher Geschichtsschreibung an, denn das Fahrzeug wurde nach Saisonende verladen und abtransportiert.





Es sind 1 Besucher online

«« Zurück Die Webseite läuft auf einem APACHE Webserver